Psychokinesiologie

Die Psychokinesiologie (PK) erlaubt uns den Zugang zu den bewussten, unbewussten, verdrängten, vergessenen, nicht erinnerbaren Traumata und unerlösten seelischen Konflikten die auf uns bzw. unsere Gesundheit einwirken.

Die Basis der Psychokinesiologie ist der Autonome Regulationstest nach Dr. Klinghardt.

Zunächst wird mit dem Muskeltest als Biofeedbackmethode festgestellt, ob das Autonome Nervensystem regulationsfähig ist, oder ob hier eine Einschränkung vorliegt. Ggf. ist also eine kurze Vorbehandlung nötig, bevor die eigentliche Psychokinesiologie Sitzung beginnen kann.

Traumatische Ereignisse können in unserem Unterbewusstsein einschränkende Empfindungen und Glaubenssätze erzeugen, die lebenslang gespeichert werden und auf unser Handeln einwirken. Sätze wie z.B. 'ich bin nicht liebenswert' oder ' ich bin schwach' beeinflussen unser Verhalten unterbewusst im täglichen Leben. Daraus entstehen Einschränkungen im Verhalten und ggf. sogar körperliche Symptome, wie beispielsweise Schmerzen.

In der Psychokinesiologie Sitzung wird das zugrundeliegende Trauma aufgespürt und bearbeitet, so dass unmittelbar eine Veränderung eingeleitet wird. Unterstützend mit Techniken der MFT kann über einige Zeit in Eigenregie der Prozess vertieft werden, um eine dauerhafte Ausheilung zu erlangen.

Es handelt sich also vergleichsweise um eine sehr kurze aber auch sehr intensive und direkt wirksame Intervention.