Autonome Regulationsstestung

Autonome Regulationsstestung

Autonome Regulationstestung, kurz ART genannt, ist eine Testung mittels Kinesiologie, wobei die Muskelspannung des Armes das Vegetativum repräsentiert.

Die Kinesiologische Testung beruht auf der ursprünglich von G.J. Goodheart begründeten Applied Kinesiology. Diese Form der kinesiologischen Testung wurde von Dr. Dietrich Klinghardt erheblich erweitert und verfeinert. Getestet wird die Muskelspannung, meist des Armes des Klienten. Landläufig bekannt ist: wenn der Arm stark ist, bedeutet das → alles ok., wenn der Arm schwach wird → Stress.

Das ist so nicht ganz ausreichend beschrieben, denn der Arm kann ja schwach werden, weil zu viel Stress das Vegetativum irritiert, aber auch weil sich der Klient möglicherweise in einem so tiefen Entspannungszustand befindet, dass der Arm auch hier schwach ist. Eine Differenzierung ist deshalb nötig, aber mit der ART auch möglich. Mittels der Autonomen Regulationstestung, also der verfeinerten kinesiologischen Testung können die unterschiedlichsten Bereiche getestet werden.

Zunächst wird im Testablauf geprüft, ob der Organismus überhaupt regulieren kann. Wenn das nicht der Fall ist, wird der Grund dafür gesucht, der sich wiederum auf sehr unterschiedlichen Ebenen finden kann.

  • In der Systematik des Testablaufs wird nach den 7 Faktoren geschaut:
  • Ungelöste seelische Konflikte und posttraumatische Belastungsstörungen
  • Energetische Blockaden: Narben, Verletzungen, Zahnfüllmaterialien und Mundraum, NNH...
  • Lebensmittel und Umweltallergien
  • Geopathische Belastungen und biophysikalischer Stress
  • Toxinbelastung: Schwermetalle, Lösungsmittel, Haarfärbemittel, Biotoxine......
  • Mangelzustände: Spurenelemente, Vitamine, Enzyme, Fettsäuren, Wasser......
  • Die Strukturelle Komponente: Wirbel- und Beckenverschiebungen, Zahnstellung/Biss, Faszienverkürzung...

Im weiteren Verlauf der Autonomen Regulationstestung werden weitere Parameter überprüft, z.B. einschränkende Glaubenssätze, Störfelder – Regionen in denen sich häufig chronische Entzündungen finden wie z.B. Nasennebenhöhlen, oder Narben u.a.

Je nachdem was sich an einschränkenden Themen findet, wird die entsprechende Behandlung eingeleitet.